Therapeutische Wohngemein schaften und Verbund – Berlin Hiram Haus e.V. betreut alkohol- und medikamentenabhängige Menschen in therapeutischen Wohngemeinschaften (TWG) in den drei Berliner Bezirken Tempelhof-Schöneberg, Friedrichshain- Kreuzberg und Mitte. Zielgruppe, Ziele und Angebote Aufgenommen werden Frauen und Männer, die auf- grund ihres Alkoholmissbrauchs Hilfe und Unter- stützung benötigen. Im Vorfeld bedarf es einer gründlichen Klärung, ob die Wohnform in einer therapeutischen WG die richtige Form der Hilfe darstellt. Die Zugehörigkeit zum berechtigten Per- sonenkreis wird immer vom örtlichen sozialpsych- iatrischen Dienst festgestellt. Jeder Klientin, jedem Klienten wird ein unmöbelier- tes Einzelzimmer zur Verfügung gestellt. 1 Küche,  sonstiger Wohn- und Freizeitbereich, sowie Toilet- ten und Bäder werden gemeinschaftlich genutzt. Hiram Haus ist eine abstinenzorientierte Einrich- tung! KlientenInnen bekunden vor Aufnahme den Willen, ein dauerhaft abstinentes Leben zuführen. 
Unser Leitbild Einrichtungen in Berlin Einrichtungen in Brandenburg Café und Pension Biohof Gut Neudorf Tischlerei Veranstaltungen Stellenangebote Kontakte
Ambulante Hilfen Haus Magnolia        
Neben dem stationären Bereich bietet das Haus Magnolia auch ambulante Hilfeformen für Familien und Kinder im Landkreis Barnim an. Diese Hilfen richten sich an alle Familien, bei denen das Jugend- amt einen Bedarf für ambulante Hilfen zur Erzie- hung festgestellt hat. Insbesondere werden zwei Hilfeformen angeboten: 1. Die Sozialpädagogische Familienhilfe  (§31 SGB VIII): Dieses Angebot richtet sich an Fami- lien, die Unterstützung benötigen. Diese Familien haben auf verschiedenen Ebenen Unterstützungs- bedarf: bei der Erziehung ihrer Kinder, bei der Haus- haltsführung, beim Umgang mit Konflikten, beim
Umgang mit Geld und vieles mehr. Da die Kinder unter dieser Situation leiden und die Erziehungs- fähigkeit der Eltern manchmal auch eingeschränkt  ist, erfolgt die Hilfe über das Jugendamt, die das Haus Magnolia mit der Leistung beauftragt.  Die Hilfe ist in drei Phasen gegliedert und kann bis zu 18 Monaten dauern. 2. Der Erziehungsbeistand  (§30 SGB VIII): Diese Hilfeform richtet sich vorran- gig direkt an die Kinder und Jugendlichen. Auch hier ist die Ausgangssituation durch einen hohen Unterstützungsbedarf geprägt. Die Kinder und Ju- gendlichen benötigen Unterstützung z. B. bei be- sonderen Herausforderungen im sozialen Umfeld,  ihrer Schule oder im Freizeitumfeld. Sie benötigen vielleicht Unterstützung beim Umgang mit ihren Gefühlen und Konflikten. Manchmal wird der Er- ziehungsbeistand auch als Betreuungshilfe durch ein Gericht angeordnet. Dann steht vor allen Din- gen die Einhaltung gerichtlicher Auflagen im Mit- telpunkt der Maßnahme. In jedem Fall erfolgt auch hier die Steuerung der Hilfen über das Jugendamt,  welches das Haus Magnolia mit der Leistung beauf- tragt.  Die Hilfe ist in drei Phasen gegliedert und kann bis zu 18 Monaten dauern.
Beide Maßnahmen sind auch für ehemalige Be- wohnerInnen vom Haus Magnolia geeignet. Mit  ihnen kann unter Umständen der erfolgreiche Ver- lauf der stationären Maßnahme in ambulanten Strukturen fortgesetzt werden.  Das Haus Magnolia ist ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Das Haus Magnolia ist nach §35 Betäubungsmittel- gesetz (Therapie statt Strafe) anerkannt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Hiram Haus Magnolia Mühlenstraße 10 - 16348 Wandlitz Telefon 033396 - 879336 Ansprechpartner Frau Streiter, Herr Böhmer www.hiram-haus.de / haus magnolia magnolia@hiram-haus.de
HIRAM HAUS Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe In Berlin und Brandenburg